Wussten Sie, dass…

…die Wunderbeere wunderbare antioxidative Stoffe enthält?

Erläuterung: Antioxidative Stoffe (wie z.B. Vitamin C einer von vielen ist) sind äusserst wichtig für unseren Körper. Diese Stoffe, die wir v.a. durch Gemüse und Früchte zu uns nehmen, schützen uns vor oxidativem Stress, der durch verschiedene Ursachen in unserem Körper hervorgerufen wird. Die Ursachen von oxidativem Stress sind vielfältig und können kaum ganz vermieden werden; es sind z.B. psychischer sowie körperlicher Stress, eine Krankheit oder Infektion, unausgewogene Ernährung oder Sonnenexposition, um nur einige zu nennen. Schlussendlich kann oxidativer Stress die Ursache von Krankheiten (wie z.B. Krebs) sein und trägt auch wesentlich zur Alterung bei.

In einer Studie, die im Jahr 2011 im „Journal of Food Science“ erschienenen ist (Verfasser: George E. Inglett und Diejun Chen), konnte der Gehalt von Phenolen (bekannt für ihre antioxidativen Eigenschaften) und Flavonoiden, sowie die antioxidative Wirkung als solches in der Haut, dem Fruchtfleisch und in den Samen der Wunderbeere nachgewiesen werden. Der Gehalt von frei vorkommenden Phenolen war am höchsten in der Haut der Beere. Das Gleiche konnte vom Gehalt an freien Flavonoiden behauptet werden. Obwohl die antioxidativen Stoffe in der Beeren-Haut sehr konzentriert nachgewiesen werden konnten, ist die antioxidative Wirkung von Haut und Fruchtfleisch schlussendlich etwa gleich, da die Haut proportional nur einen kleinen Massenanteil der ganzen Frucht ausmacht.

In einer weiteren Studie, die 2014 in „Food Chemistry“ erschienen ist (von Liqing Du et al.), konnten mehrere antioxidative Stoffe in Synsepalum dulcificum (Wunderbeere) nachgewiesen und quantifiziert werden. Es konnten zwölf verschiedene phenolische Substanzen detektiert werden.

Unter diesen Phenolen konnte Gehalt an alpha-Tocopherol (Vitamin E) von 5.8mg pro 100g und ein Gehalt von 17.8mg Epicatechin (ein antioxidatives Flavonoid) pro 100g Beeren gezeigt werden. Lutein, ein Carotenoid, das u.a. gut für die Augen ist, wurde auf 400mcg pro 100g Beeren bestimmt (im Eigelb, wo es bekanntlich vorkommt, gibt es ca. 350mcg/100g Ei). Zudem konnte nachgewiesen werden, dass die Zugabe von Wunderbeeren-Extrakt zu Fischöl die Oxidation von den Fettsäuren (=„ranzig werden“ des Öls) signifikant inhibierte.

Aus den beiden Studien wird klar, dass die Wunderbeere neben ihrer erstaunlichen Fähigkeit aus sauer süss zu machen, auch noch eine gute Quelle für wertvolle antioxidative Stoffe ist und somit einen Beitrag zum Erreichen und Erhalt einer guten Gesundheit liefern kann.

(Quelle: C.T. vom  “Wunderbeeren-Team”, www.wunderbeere.ch)